Momotus momotablau-gekrönter motmot

Von Adrienne Dickerson

Geografische Reichweite

Momotus momotakommt in mittel- und südamerikanischen Ländern vor. Das blau gekrönte Motmot reicht vom Nordosten Mexikos bis zum Nordwesten von Peru, Paraguay, Bolivien, Trinidad und Nordargentinien.

(Skutch 1964; Lindholm 1991; Orejuela 1977).

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

In verschiedenen Teilen Mittelamerikas,M. momotain vielen Umgebungen leben. Das Blaukronenmotmot kann im pazifischen Tiefland mit langen und strengen Trockenzeiten, in abgeholzten Hochlandgebieten, die Kaffeeplantagen bewohnen, mit niedrigen Schattenbäumen, Flecken von hellen Sekundärwäldern, Dickichten, Hecken, schattigen Gärten und bewaldeten Schluchten vorkommen.



(Skutsch, 1964)

  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Regenwald

Physische Beschreibung

MännlichM. momotasind etwa 40,64 Zentimeter lang, während die Weibchen etwas kleiner sind. Im Gefieder sind die Geschlechter nicht zu unterscheiden. Bei beiden ist die Krone schwarz, rundum von einem breiten blauen Band eingefasst, das den größten Teil der Stirn bedeckt. Die hinteren und oberen Schwanzfedern variieren im Farbton von olivgrün bis papageiengrün. Die Flügel sind heller grün mit bläulich-grünen Primären. Schlägerförmige Federn sind eines der Merkmale, die tropischen Vögeln eine so exotische Aura verleihen. Die beiden mittleren Federn des langen Schwanzes, die am Ende grünlich und an der Spitze blauer sind, ragen weit über die seitlichen Dreiecke hinaus und haben am Ende jeweils einen kurzen Schaft, von dem die Flügel herabgefallen sind und ihn in einen schlanker Stiel, der eine isolierte, blaue, schwarze Spitze, spatelförmige Federfläche trägt. Der schwarze Schnabel ist breit und schwer, mit groben Zacken entlang der Kante des Oberkiefers in seiner mittleren Hälfte. Die großen Augen sind mattrot und die kurzen Beine und Füße sind grau. Im Nordosten Mexikos ist eine Form (M. momota coeruliceps) mit einer komplett blauen Krone. Die Nestlinge schlüpfen völlig nackt.

(Skutch 1964; Lindholm 1991)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Durchschnittliche Masse
    102 g
    3,59 Unzen

Reproduktion

Die Vorbereitung auf die Fortpflanzung beginnt Monate im Voraus, während der Regenzeit. Blaukronenmotmots wählen normalerweise weniger offensichtliche Standorte, sodass ihre Höhlen schwer zu entdecken sind. Anstatt seinen Tunnel in einer exponierten Bodenoberfläche zu beginnen,M. momotazieht es vor, an der Seite einer Grube oder einer Mulde im Boden zu beginnen, wie etwa der Höhle eines grabenden Tieres oder eines von Menschen gegrabenen Lochs. Die zukünftigen Eltern haben zwei Vorteile, wenn sie ihre Höhlen so früh graben; Der erste Vorteil ist, dass die Motmots den Boden weich und leicht zu bearbeiten finden. Zweitens sieht der Bau bereits zu Beginn der Legezeit alt aus und weckt weniger wahrscheinlich das Interesse von Raubtieren. Die Eier werden in verschiedenen südamerikanischen Regionen zwischen März und Anfang April gelegt. In anderen Gebieten Mexikos wird die Eiablage auf Anfang Mai bis Ende Juni geschätzt. Beide Geschlechter bebrüten die Eier. Das Weibchen brütet normalerweise nachts. Die Inkubationszeiten variieren in verschiedenen Regionen, dauern aber normalerweise zwischen 13 Tagen und etwa 3 Wochen. Die Motmot-Eltern brüten ihre unentwickelten Jungen in den ersten drei bis vier Tagen nach dem Schlüpfen; danach füttern die Eltern sie einfach tagsüber und lassen sie nachts unbeaufsichtigt im Bau.

(Skutch 1964; Orejuela 1977)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar

Verhalten

Diese Motmots strömen nie, sondern leben das ganze Jahr über in Paaren. Tagsüber suchen die Mitglieder eines Paares oft getrennt nach Futter und es ist nicht immer offensichtlich, dass sie begattet werden. Motmots sind in der Dämmerung aktiv und ruhen später als die meisten Vögel.Momotus momotaschlafen nicht in ihren Höhlen, stattdessen deuten Beweise darauf hin, dass sie mitten im Laub schlafen. Die Flüge des blaugekrönten Motmots sind plötzlich, schnell und direkt, aber selten lang anhaltend; es geht zwischen Bäumen hindurch wie ein Blitz von Blau und Grün.

(Skutsch 1964)

Es gibt viele verschiedene Paarungsrufe vonM. momota, diese treten normalerweise während der Brutzeit auf. Blau-gekrönte Motmots wurden auch beobachtet, die ungenießbare Gegenstände trugen, um zu umwerben oder zu paaren oder manchmal zu versuchen, ein Paar zu gewinnen, indem sie ein etabliertes Paar stören.

(Skutch 1964; Orejuela 1977)

Obwohl das blau gekrönte Motmot seine Jungen etwa einen Monat lang in Höhlen aufzieht, ist es ausgewachsenM. momotaes wurde noch nie beobachtet, dass Abfallprodukte oder Exkremente aus dem Bau entfernt wurden.

(Skutsch 1964)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Momotus momotasind weitgehend insektenfressend, aber sie variieren ihre Ernährung und fressen Früchte. Käfer scheinen ihre Hauptnahrungsquelle zu sein und fangen unter anderem viele Mistkäfer. Andere aufgenommene Insekten sind große Zikaden, Phasmiden oder Stabheuschrecken, große grüne Ohopteren und Larven verschiedener Arten. Gelegentlich werden auch Spinnen und kleine Eidechsen gefangen. Das blaugekrönte Motmot hat zwei Möglichkeiten, mit Beute umzugehen, bevor sie verzehrt wird. Eine Praxis besteht darin, die Beute zu nehmen und gegen die eigene Sitzstange des Vogels zu schlagen, bis sie inaktiv wird, oft bis sie stark entstellt ist, bevor sie verschluckt oder zu den jungen Küken getragen wird. Zu anderen Zeiten wird das Essen mit versendet, während es noch am Boden liegt. Gelegentlich begleiten Vögel einen Schwarm von Armeeameisen, um die Insekten, Spinnen, Eidechsen und andere Kreaturen zu fangen, die die Ameisen aus dem Versteck im Bodenlaub vertreiben und den futtersuchenden Vögeln leicht zugänglich zu machen.

(Skutsch 1964)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Das blau-gekrönte Motmot ist ein beliebter Vogel auf neotropischen und mittelamerikanischen Naturreisen. (Schwartz)

Erhaltungsstatus

Momotus momotaist ein weit verbreiteter Vogel, der eine von acht Arten in der Familie Momotidae ist. Jedoch,M. momotaist die einzige Motmotart, die sich in Gefangenschaft fortpflanzen kann.

(Lindholm 1991)

Mitwirkende

Adrienne Dickerson (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.