Monodelphis domesticagray Kurzschwanz-Opossum

Von David Moore

Geografische Reichweite

Monodelphis domesticakommt in den Wäldern Brasiliens, Boliviens, Argentiniens und Paraguays vor.(„Amerikanische Opossums“, 1984; „Amerikanische Opossums“, 2001; Kalafut, 2005; Wilson und Reeder, 1993)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Graue Kurzschwanz-Opossums kommen in tropischen Wäldern, Buschland und Grasgebieten, auf dem Boden oder in niedriger Vegetation vor. Wie bei anderen Kurzschwanz-Opossums (Monodelphis) können graue Opossums mit kurzem Schwanz menschliche Behausungen bewohnen, wo sie sich von kleinen Nagetieren und Insekten ernähren.(„American Opossums“, 1984; „American Opossums“, 2001; Eisenberg und Redford, 1999; Wilson und Reeder, 1993)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Regenwald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Monodelphis domesticagehört zur Gruppe der Kurzschwanz-Opossums,Monodelphis, die zu den kleinsten Didelphiden gehören. Die Körperlänge von Erwachsenen reicht von 10 bis 15 cm. Erwachsene Männchen wiegen zwischen 90 und 155 g, Weibchen zwischen 80 und 100 g. Die meisten Individuen haben hellgraues Fell, aber die Fellfarbe variiert, wobei einige Populationen mehr rötliches oder weißliches Fell haben. Ihre Schwänze sind nackt, rattenartig und halb greifbar. Die Schwanzlänge variiert, beträgt aber normalerweise etwa die Hälfte der Körperlänge.(Eisenberg und Redford, 1999; Kalafut, 2005; Trupin und Fadem, 1982; Unger, 1982)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    90 bis 155 g
    3,17 bis 5,46 Unzen
  • Reichweitenlänge
    10 bis 15 cm²
    3,94 bis 5,91 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,335 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Paarungsverhalten beiM. Domesticaist stark an den Geruchssinn gebunden. Männchen markieren ihre Umgebung gewohnheitsmäßig mit einem chemischen Zeichen, das von einer Brustbeindrüse produziert wird. Dieser Duft dient wahrscheinlich als Werbung für einheimische Frauen und als Warnung für einheimische Männer. Wenn ein Männchen und ein empfängliches Weibchen aufeinandertreffen, entsteht ein präkopulatorischer Tanz des Schnüffelns, Jagens, Beißens und Leckens. Am Ende dieses Tanzes legt das Männchen die Hinterbeine des Weibchens lahm und beginnt mit der Kopulation, die 4 bis 7 Minuten dauert. Die meisten Paarungen finden auf der rechten Seite der Tiere statt.(„Amerikanische Opossums“, 1984; „Amerikanische Opossums“, 2001; Trupin und Fadem, 1982)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Geschlechtsreife inM. Domesticawird nach 18 bis 20 Wochen erreicht. Die Trächtigkeit dauert 14 bis 15 Tage und die Weibchen können bis zu 5 Würfe pro Jahr haben. Die typische Wurfgröße liegt zwischen 7 und 9.(Eisenberg und Redford, 1999; 'American Opossums', 2001; Eisenberg und Redford, 1999; Kalafut, 2005)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • induzierter Eisprung
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Im Durchschnitt brüten graue Kurzschwanz-Opossums 4-mal pro Jahr.
  • Brutzeit
    In freier Wildbahn findet die Brut am häufigsten in den Frühlings- und Sommermonaten statt, wenn die Tageslichtstunden am längsten sind.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 bis 15
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    9
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    14 bis 15 Tage
  • Bereich Absetzalter
    3 bis 4 Wochen
  • Durchschnittliches Absetzalter
    3 Wochen
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    6 bis 8 Wochen
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    5 bis 7 Monate
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    5 bis 7 Monate

Unmittelbar nach der Geburt, NeugeborenesM. Domesticazum Bauch ihrer Mutter kriechen und an einer Brustwarze befestigen. Sie bleiben auf diese Weise 3 bis 4 Wochen lang befestigt. Nach dem Ablösen klettern die Jungen auf ihre Mutter und/oder folgen ihr für weitere drei Monate oder länger. Väterliche Betreuung inM. Domesticagibt es in Gefangenschaft nicht, wenn Väter mit ihren Nachkommen konfrontiert werden, verhalten sie sich ihnen gegenüber aggressiv.(Kalafut, 2005; Trupin und Fadem, 1982)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Etwas mehr als sechs Jahre scheinen die am meisten vereinbarte obere Lebensspanne in Gefangenschaft zu sein. In freier Wildbahn sind zwei Jahre die Standardlebensdauer.(„Amerikanische Opossums“, 2001; Kalafut, 2005)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    3 bis 6 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    4 Jahre
  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    6 bis 10 Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1 bis 3 Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    2 bis 6 Jahre

Verhalten

Graue Kurzschwanz-Opossums sind Einzelgänger, die aggressives Verhalten gegenüber Artgenossen zeigen. Nirgendwo wird dies deutlicher als in der Zucht, wo eines der beiden Tiere des Brutpaares im präkopulatorischen Aggressionstanz oft verwundet wird. Mehr ist bekannt überM. Domesticain Gefangenschaft als in freier Wildbahn. Nestbauverhalten wurde beispielsweise nur bei Tieren in Gefangenschaft beobachtet. Dieses Verhalten scheint der Thermoregulation zu dienen und kann in freier Wildbahn Tiere vor Mittagshitze schützen.(„American Opossums“, 2001; Fadem und Corbett, 1997; Kalafut, 2005; Unger, 1982)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • tagaktiv
  • nachtaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam
  • territorial
  • Größe des Bereichsgebiets
    8000 (hoch) m^2

Heimbereich

Kleine südamerikanische Opossums wieM. Domesticahaben im Allgemeinen ziemlich kleine Territorien in der Größenordnung von zwei Hektar oder weniger.(„Amerikanische Opossums“, 1984; „Amerikanische Opossums“, 2001; Emmons und Feer, 1990; Fadem und Corbett, 1997)

Kommunikation und Wahrnehmung

Graue Opossums mit kurzem Schwanz schreien, wenn sie von einem möglichen Partner bedroht oder angesprochen werden. Eine Reihe von Zirpen oder Bellen wird verwendet, um die Bedrohungsstufe anzuzeigen. Der Geruchssinn spielt auch im Leben der grauen Kurzschwanz-Opossums eine wichtige Rolle; Die Duftmarkierung wird für territoriale Zwecke und zur Beurteilung des Fortpflanzungszustands von Weibchen verwendet.(Eisenberg und Redford, 1999; Fadem und Corbett, 1997; Kalafut, 2005; Trupin und Fadem, 1982)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Duftmarken
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Graue Opossums mit kurzem Schwanz sind Allesfresser und fressen Insekten, Früchte und kleine Tiere wie Nagetiere.(Fadem und Corbett, 1997; Kalafut, 2005; Trupin und Fadem, 1982; Wilson und Reeder, 1993)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Säugetiere
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Frucht

Prädation

Spezifische Informationen zu Raubtieren vonM. Domesticawurde nicht gefunden. Harpyienadler (Harpia harpyja), andere Raubvögel und andere räuberische Säugetiere sind wahrscheinlich Raubtiere. Graue Opossums mit kurzem Schwanz sind kryptisch gefärbt und geheimnisvoll, wodurch sie eine gewisse Prädation vermeiden.

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Graue Kurzschwanz-Opossums sind Insektenfresser und wirken sich dort, wo sie vorkommen, negativ auf Insektenpopulationen aus. Keine Liste von Raubtieren, die sich ernährenM. Domesticawurde veröffentlicht; Sie sind jedoch wahrscheinlich Teil der Ernährung anderer Fleischfresser von Säugetieren, wie zDidelphide, und große Greifvögel.Monodelphis domesticafungiert auch als Wirt für eine Vielzahl von Parasiten, wie zum Beispiel die echinostomatiformen ProtozoenRhoalias Dobbini.(Prod, 1968)

Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Graue Kurzschwanz-Opossums sind zu einer beliebten Art im Handel mit exotischen Haustieren geworden. Sie sind in der Forschung wichtig, weil sie als eines der wenigen Tiere ähnlich häufig an Hautkrebs erkranken wie Menschen. Graue Opossums mit kurzem Schwanz stehen ganz oben auf der Liste für die vollständige Genomsequenzierung. Dutzende von Forschungsprojekten werden derzeit mit durchgeführtM. Domestica.(Fadem und Corbett, 1997; Kalafut, 2005; Trupin und Fadem, 1982; Unger, 1982; Wilson und Reeder, 1993)

Graue Kurzschwanz-Opossums sind in menschlichen Haushalten oft willkommene Besucher, da sie Insekten, Skorpione und andere Schädlinge verzehren.

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Monodelphis domesticakann in menschliche Wohnungen eindringen und zu einem Ärgernis werden.(„Amerikanische Opossums“, 1984; „Amerikanische Opossums“, 2001; „Amerikanische Opossums“, 1984; „Amerikanische Opossums“, 2001)

  • Negative Auswirkungen
  • Haushaltsschädlinge

Erhaltungsstatus

Monodelphis domesticaist sowohl in freier Wildbahn als auch im Heimtierhandel verbreitet.(Eisenberg und Redford, 1999; Emmons und Feer, 1990; Kalafut, 2005)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

David Moore (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber, Dozent), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.