Mustela lutreolaEuropäischer Nerz

Von Tuteja Shalu

Geografische Reichweite

Mustela lutreolakommen in Gebieten von NE-Spanien und Frankreich und in ganz Europa bis zu den Flüssen Irtysch und Ob vor. (Wozencraft 1993)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch

Lebensraum

Mustela lutreolagedeiht in dicht beschatteten Ufern von Süßwasserbächen, Flüssen und Seen.M. lutreolakönnen ihre eigenen Höhlen bauen, einen evakuierten Bau einer Wasserwühlmaus bewohnen (Arvicola) oder kann in Spalten zwischen Baumwurzeln leben. (Nowak 1999).

  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Aquatische Biome
  • Flüsse und Ströme

Physische Beschreibung

Europäischer Nerz sind mittelgroße Musteliden mit einem langen Körper, kurzen Beinen und kurzem Schwanz. Die Gesamtlänge für Rüden beträgt ca. 37,78 cm. Die Gesamtlänge der Weibchen beträgt im Durchschnitt 31,5 cm. Im Winter hat der Europäische Nerz eine dicke, wasserabweisende Unterwolle. Die Fellfarbe ist dunkelbraun bis schwarz und das Unterfell ist normalerweise braun.M. lutreolahat sowohl weiße Lippen als auch ein weißes Kinn. Einige europäische Nerze können weiße Flecken im Hals-, Brust- und Bauchbereich haben. (Kruska 1990, Youngman 1990).



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    440 bis 739 g
    15,51 bis 26,04 Unzen

Reproduktion

Paarungszeit findet von Februar bis März statt. Die Schwangerschaftsdauer beträgt ungefähr 35-72 Tage, wobei die Geburten im April und Mai erfolgen. Die Anzahl der Jungen in einem Wurf liegt zwischen zwei und sieben, aber normalerweise beträgt der Wurf etwa vier oder fünf. Bei der Geburt haben Männchen eine Gesamtlänge von etwa 7,39 cm und 8,4 Gramm und Weibchen 7,19 cm und 7,6 Gramm. Junge können nach 4 Wochen ihre Augen öffnen und die äußeren Gehörgänge öffnen sich innerhalb von 23 bis 27 Tagen. Zähne erscheinen bei den Jungen innerhalb von 15-17 Tagen und werden nach 60-72 Tagen durch erwachsene Zähne ersetzt. Junge werden mit ungefähr 10 Wochen entwöhnt und beginnen, Beute aufzuspüren und zu fangen. Die Jungen beginnen sich mit etwa 2,5 bis 4 Monaten zu zerstreuen. Weibchen sind polyöstös und erreichen die Geschlechtsreife mit etwa 1 Jahr. (Nowak 1999, Youngman 1990)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    4
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    54 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    323 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    323 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Im Alter von ungefähr vier Wochen haben europäische Nerze eine scharfe Sicht.M. lutreolasind in der Dämmerung und vor Tagesanbruch am aktivsten. (Junger 1990)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Mustela lutreolaessen eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, hauptsächlich auf Wassertieren. Eine Untersuchung des Mageninhalts ergab folgende Nahrungsmittel: Säugetiere (Biamratten, Wühlmäuse, Spitzmäuse, Maulwürfe), Vögel, Frösche, Fische, Insekten und Pflanzen. (Junger 1990)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Mustela lutreolazu kommerziellen Zwecken gefangen wurden. Zwischen 1922 und 1924 wurden in der Sowjetunion durchschnittlich 49.850 Felle gesammelt. (Nowak 1999)

Erhaltungsstatus

Bevölkerung vonMustela lutreolasind sowohl aus ökologischen als auch aus kommerziellen Gründen rückläufig. Sie werden nun von der IUCN als gefährdet eingestuft. Der Hauptgrund für den Bevölkerungsrückgang ist der kommerzielle Pelzfang. Jedoch,M. lutreolaleidet auch unter Wasserverschmutzung und Wasserkraftwerken. Die Einführung vonMustela visionhat sich auch negativ ausgewirktM. lutreolaBevölkerungen. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass es in Russland etwa 25.000 europäische Nerze gibt, und weltweit sind es weniger als 30.000. Bemühungen um die EinführungM. lutreolaauf den Kurilen und Tadschikistan wurden initiiert. Es gibt auch ungefähr 2.000M. lutreolain Frankreich und etwa 1.000 in Nordspanien gefunden. In einem Versuch zu rettenMustela lutreola, britische und estnische Biologen haben auf einer Insel in der Ostsee eine Brutpopulation etabliert.

(Nowak 1990, Zane 1998)

Mitwirkende

Tuteja Shalu (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.