Oktopus vulgaris

Von Robin J. Case

Geografische Reichweite

Diese Art hat eine weltweite Verbreitung. Es ist im Mittelmeer, im östlichen Atlantik und in japanischen Gewässern reichlich vorhanden.

  • Biogeografische Regionen
  • Indischer Ozean
    • einheimisch
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Oktopus vulgariskommt in tropischen, subtropischen und gemäßigten Gewässern zwischen der Oberfläche und einer Tiefe von 100 bis 150 Metern vor. . Es kommt nicht in polaren oder subpolaren Regionen vor. Es lebt in Küstengewässern und im oberen Teil des Kontinentalschelfs.



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Riff
  • Küsten

Physische Beschreibung

Erreichen Sie eine Länge von 1-3 Fuß einschließlich der Arme. Die Haut ist glatt. Wie andere Kraken haben Mitglieder dieser Art 8 Arme, die mit Saugnäpfen ausgekleidet sind, und es fehlt ihnen jede innere Schale.



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Entwicklung

Die Dauer der Embryonalentwicklung hängt wie bei allen Kopffüßern von der Temperatur ab und hängt auch von der Größe des Eies ab.

Reproduktion

Oktopus vulgarishat Individuen beiderlei Geschlechts. Während der Paarung nähert sich das Männchen dem Weibchen, das es eine Weile abwehrt, dann aber akzeptiert. Er sitzt neben ihr oder steigt auf sie und führt den Hectocotylus in ihre Mantelhöhle ein, um die Spermatophoren zu passieren. Sie können mehrere Stunden kopulieren. Das gleiche Paar wiederholt sich oft über einen Zeitraum von einer Woche oder so, aber ein Männchen kopuliert mit anderen Weibchen und ein Weibchen akzeptiert andere Männchen. Die Paarung erfolgt oft, wenn die Weibchen unreif sind. Nur eierlegende Weibchen wehren die Männchen konsequent ab.



  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Die Weibchen werden unruhig und suchen sich einen geschützten Platz, an dem sie ungestört die Eier legen und brüten können. Die Spermatophoren werden in die Eileiter gelegt und leere Hüllen werden verworfen. Die Befruchtung findet in den Eileitern statt, wenn die reifen Eier sie auf ihrem Weg aus den Eileitern passieren. Zwei Sekrete der Eileiter werden zusammen mit dem Schleim verwendet, um die Eistängel zu Schnüren zusammenzukleben und auf einem Substrat zu befestigen. Die Eier werden in seichtes Wasser gelegt. Sie sind immer auf einem Untergrund befestigt. An felsigen Ufern finden die Weibchen ein Loch, eine Spalte oder einen geschützten Platz und schützen ihre Häuser oft mit Muscheln, Steinen und anderen festen Gegenständen, die sie sammeln. Korallenriffe bieten geeigneten Unterschlupf. Auf sandigem oder schlammigem Boden werden Eier in leere Muschelschalen oder in künstliche Gegenstände wie Dosen, Dosen, Flaschen, Reifen, Stiefel und Amphoren gelegt. In tropischen und subtropischen Gewässern werden das ganze Jahr über Eier gelegt. Die Gesamtzahl der von einem Weibchen gelegten Eier variiert zwischen 100.000 und 500.000. Während der Eiablage und der anschließenden Brutzeit verlässt das Weibchen selten die Eimasse. Während der gesamten Laich- und Brutzeit, die bei niedrigen Temperaturen bis zu 4-5 Monate dauern kann, frisst sie normalerweise nicht. Die Eierpflege umfasst das Reinigen der Eier mit den Armspitzen und das Leiten von Wasserstrahlen aus dem Trichter durch die Schnüre. Eindringlinge, einschließlich potenzieller Beutetiere, werden weggestoßen, obwohl über Nacht gelassene Krabben gelegentlich gegessen werden können. In der Regel sterben Weibchen kurz nach dem Schlüpfen der letzten Embryonen, nachdem sie ein Drittel ihres Vorlaichgewichts verloren haben.

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Bereichszahl der Nachkommen
    100000 bis 500000

Verhalten

Kraken können lernen. Sie können anhand von visuellen, taktilen und chemischen Hinweisen unterscheiden.Oktopus vulgarishält sein Zuhause verborgen. Die Weibchen finden ein Loch, eine Spalte oder einen geschützten Ort und schützen ihr Zuhause oft mit Muscheln, Steinen und anderen festen Gegenständen, die sie sammeln.

Mitglieder dieser Art sind perfekt angepasst, um in sehr unterschiedlichen Lebensräumen zu leben. Ihre Fähigkeit, sich auf jedem Substrat durch unterschiedliche Farbe, Haut, Textur und Körperhaltung zu verbergen, wird von wenigen anderen Kopffüßerarten in Frage gestellt. Im Katalonischen Meer, insbesondere im Gebiet von Banyuls und Port Vendres,Oktopus vulgarisscheint saisonale Wanderungen zu durchlaufen, hauptsächlich vertikaler Ausrichtung. Im zeitigen Frühjahr ziehen große Tiere zum Laichen an die Küste. Die Weibchen neigen dazu, im Sommer zu verschwinden; sie legen Eier, brüten und sterben. Ab dem Spätsommer besteht die größte Größenklasse hauptsächlich aus Männchen. Sie verlassen die Küstengewässer im Herbst oder Frühsommer; zu diesem Zeitpunkt sind die Männchen reif und die Weibchen in unterschiedlichen Reifestadien. Einige dieser Weibchen laichen wahrscheinlich im Herbst, andere können die Küstengewässer über die Wintersaison verlassen und im zeitigen Frühjahr laichen, um sich den Tieren der ersten Gruppe anzuschließen. Eine dritte Gruppe, bestehend aus unreifen Tieren, dringt im späten Frühjahr in die seichten Gewässer ein. Während die Männchen im Sommer reifen, ziehen die Weibchen wahrscheinlich in tiefere Gewässer und kehren im Frühjahr zum Laichen in die Küstengebiete zurück. Zweifellos gibt es eine vertikale Migrationsbewegung in Bezug auf das Laichen. Im Allgemeinen nimmt die Häufigkeit dieser Art mit der Tiefe ab und ist auf dem Kontinentalschelf fast null.



Oktopus vulgarisist normalerweise einsam und territorial. Tiere leben in der Nähe anderer Kraken ähnlicher Größe. Wenn sich Tiere ein Becken teilen, wird jeder versuchen, ein Zuhause zu besetzen oder sich in einiger Entfernung von den anderen Bewohnern niederzulassen. Dieses individualistische Verhalten wird nur bei der Paarung und beim Laichen unterbrochen, aber auch dann brüten die Weibchen isoliert ihre Eier. Wenn Sie nicht in- oder offshore reisen,O. vulgarisscheint eine wirklich sesshafte Spezies zu sein. Unterwasserbeobachtungen zeigten, dass die Tiere in ihren Höhlen verbleiben; Sie verlassen sie in der Abenddämmerung für Jagdausflüge und kehren im Morgengrauen zurück. Tagesausflüge zur Nahrungssuche sind von kürzerer Dauer. Einige Tintenfische können über einen längeren Zeitraum dasselbe Zuhause bewohnen, während andere innerhalb weniger Tage mehrmals die Löcher wechseln.

Oktopus vulgarisist ein typisch nachtaktives Tier, nicht nur in seinen normalen Gewohnheiten, sondern auch im Labor.

Essgewohnheiten

Oktopus vulgarissind aktive Raubtiere, die sich hauptsächlich von Schnecken und Muscheln ernähren. Kleine Schlüpflinge verbringen typischerweise mehrere Wochen als aktive Räuber im Plankton, bevor sie sich bei einer Größe von etwa 0,2 Gramm in der benthischen Lebensweise niederlassen.



Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

1975 wurden rund 121.000 TonnenO. vulgariswurden von der Fischerei gefangen. 1976 waren es 137.000 Tonnen.

Erhaltungsstatus

Es besteht die Möglichkeit der Überfischung dieser Tiere, die ihre Verbreitung bedroht. Zu diesem Zeitpunkt sind sie jedoch keinem spezifischen Risiko ausgesetzt.



Andere Kommentare

Diese Tiere haben eine Lebensdauer von 12 bis 24 Monaten.

Mitwirkende

Robin J. Case (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.