Strongylocentrotus droebachiensis

Von Dubelza Buitron

Geografische Reichweite

Strongylocentrotus droebachiensisbewohnt kältere Temperaturen der meisten nördlichen Ozeane. Grüne Seeigel kommen in Küstengebieten von Alaska bis Washington, dem westlichen Teil der Ostsee, an der Küste Koreas sowie in fast allen anderen wichtigen Meereslebensräumen vor.(Hubbell, 1999; Smith, 2000)

  • Biogeografische Regionen
  • arktischer Ozean
    • einheimisch
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Grüne Seeigel leben hauptsächlich in Gebieten mit kaltem Wasser, hauptsächlich auf der Nordhalbkugel. Grüne Seeigel leben am liebsten in felsigen oder kiesigen Gebieten, aber sie kommen meist in sandigen Meeresböden vor. Erwachsene leben in kalten Klimazonen bei Wassertemperaturen von 0 bis 15 Grad Celsius. Grüne Seeigel findet man zwischen Gezeitenzonen bis etwa 1200 Meter. Die Geschwindigkeit, mit der Seeigel Sauerstoff aufnehmen oder entfernen, hängt nicht von der Wassertemperatur ab.

Der Grüne Seeigel ist einer der wenigen Seeigel, der sich in einer Umgebung mit Brackwasser wie der Ostsee ausgebreitet hat.(Banister und Campbell, 1985; Grzimek, 1972; Roessler, 1977; Smith, 2000)



  • Lebensraumregionen
  • Salzwasser oder Meer
  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Küsten
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Gezeiten oder Litoral
  • Durchschnittliche Tiefe
    1200 m
    3937,01 ft

Physische Beschreibung

Strongylocentrotus droebachiensisihren gebräuchlichen Namen „grüner Seeigel“ von der grünen Außenschale. Alle Seeigel haben ein Exoskelett aus kalzitischen Platten, die in ihrer Haut verwurzelt sind. Das solide Exoskelett oder der Test besteht aus mehreren Platten, die fest miteinander verbunden sind. Der Mund befindet sich in der Mitte der Peristomialmembran. Diese Membran besteht aus einer flexiblen, klebrigen Haut, die zäh ist und als eine Art lippenartige Struktur dient. Zähne werden im Mund gefunden, um zu helfen, Nahrung zum Essen abzureißen. Eine andere Struktur, die bei fast allen Seeigeln häufig vorkommt, sind die Pedicellaria, winzige gestielte Ventile, die verwendet werden, um die Oberfläche des Seeigels sauber zu halten, indem kleine Partikel entfernt werden, auf die er trifft. Seeigel haben Stacheln und Röhren, die bei der Nahrungsaufnahme, beim Schutz und bei der Atmung eine Rolle spielen. Die Röhrenfüße der Seeigel sind eine Art Saugscheibe, die es ihnen ermöglicht, sich an anderen Organismen oder Substanzen festzuhalten. Sie haben auch ein inneres Skelett, das Stereom genannt wird.

Grüne Seeigel sind sehr kleine, kompakte Tiere, die normalerweise eine Länge von 8 cm nicht überschreiten. Die durchschnittliche Größe eines grünen Seeigels beträgt etwa 7,8 cm. Die Larvenformen sind beidseitig symmetrisch. Nach der Metamorphose messen sie etwa 0,5 mm und sind radialsymmetrisch. Die Geschlechter sind monomorph.(Banister und Campbell, 1985; Grzimek, 1972; Smith, 2000; Thurman und Webber, 1984)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Radialsymmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweitenlänge
    0,5 bis 80 mm
    0,02 bis 3,15 Zoll

Reproduktion

Geschlechter vonS. droebachiensissind getrennt, aber monomorph (ähnlich im Aussehen). Grüne Seeigel brauchen mehrere Jahre, bis sie geschlechtsreif sind und sich fortpflanzen können. Damit eine Fortpflanzung stattfinden kann, muss eine große Anzahl von Individuen vorhanden sein. Die Fortpflanzung tritt auf, wenn sowohl das Sperma als auch die Eier von männlichen und weiblichen Seeigeln gleichzeitig in die Wassersäule abgegeben werden. Es gibt etwa 100.000 bis etwa 200.000 Eier, die von weiblichen Seeigeln freigesetzt werden. Wenn diese Eier befruchtet werden, bilden sie schnell schwimmende Larven, die als Echinopluteus bekannt sind und sich von Plankton ernähren. Dann reifen sie langsam zu erwachsenen Seeigeln heran. Seeigel sind nach der Metamorphose etwa 0,5 mm groß.(Hubbell, 1999; Smith, 2000)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • Düngung
    • extern
  • ovipar

Verhalten

Da es sich um so kleine Tiere handelt, sind grüne Seeigel anfällig für Raubtiere. Die Stacheln, die sich um sein äußeres Skelett befinden, schützen sie vor Raubtieren wie Hummern, Krabben, Plattfischen, Wolfsfischen, Möwen und anderen. Die Seeigel helfen auch, andere Tiere, wie kleine Fische, vor ihren Feinden zu schützen, indem sie diesen Tieren erlauben, zwischen ihren Stacheln Schutz zu suchen.

Strongylocentrotus droebachiensisnormalerweise nachts herauskommen, um Nahrung zu suchen. Die grünen Seeigel verstecken sich bis zum Sonnenuntergang und suchen dann in der Umgebung nach Nahrung, hauptsächlich Algen und Seetang. Wenn zufällig Licht auf diese Seeigel trifft, beginnen sie zu pulsieren und senden leuchtende Rot- und Blautöne aus, bis das Licht von ihnen genommen wurde.

Im Allgemeinen erfolgt der Bewegungsprozess unter Seeigeln durch die Verwendung ihrer Stacheln, an denen Muskeln befestigt sind, sowie ein Kugelgelenk. Seeigel können sich nicht nur über Meeresgrund fortbewegen, sondern mit ihren Röhrenfüßen auch auf Felsen klettern. Die Rohrfüße werden auch zum Gasaustausch verwendet.(Banister und Campbell, 1985; Grzimek, 1972; Roessler, 1977; Smith, 2000)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • nachtaktiv
  • beweglich

Essgewohnheiten

Grüne Seeigel ernähren sich von einer Vielzahl von Organismen, von Meereswürmern bis hin zu Schwämmen. Dieser spezielle Seeigel ernährt sich jedoch besonders von einer Art Seetang, die als . bekannt istLaminaria. Grüne Seeigel fressen auch Seetang und Grünalgen. Oftmals kratzen grüne Seeigel mit ihrer „Aristoteles-Laterne“ oder dem Kauapparat die Oberfläche von Gesteinen auf der Suche nach Kieselalgen und Algen. Wenn ein Seeigel verletzt wird, entfernen sich die anderen Seeigel sofort, kehren jedoch innerhalb kurzer Zeit zurück, um ihn zu fressen.(Friedrich, 1969; Grzimek, 1972; Hubbell, 1999; Smith, 2000; Valiela, 1995)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen
  • Makroalgen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Diese Art wird wegen ihres Rogens geerntet, der in Japan als Delikatesse gilt.

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine negativen Auswirkungen von grünen Seeigeln auf den Menschen bekannt.

Erhaltungsstatus

Zu diesem Zeitpunkt sind die grünen Seeigel und ihr Lebensraum in keiner Weise von der Umwelt bedroht.

Wenn jedoch die Population der grünen Seeigel reduziert würde, würden große Mengen an Seetang entstehen, die dazu führen würden, dass das Wasser überlastet wird. Dieser Stau verhindert, dass Boote durch das Wasser fahren. Daher ist es wichtig, die Populationen dieser Art zu erhalten.(Valiela, 1995)

Mitwirkende

Renee Sherman Mulcrone (Herausgeberin).

Dubelza Buitron (Autor), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.